Die Fähigkeit die Blase zu kontrollieren ist ein wichtiger Bestandteil einer guten Lebensqualität. Harninkontinenz, also der Verlust der Kontrolle der Blase mit unbeabsichtigtem Verlust des Urins, ist ein sehr weit verbreitetes Problem und kann jedes Alter treffen, wobei Frauen häufiger Betroffen sind als Männer. Abhängig vom Alter sind zum Beispiel bis zu 50 % aller Frauen von diesem Problem betroffen, aber nur ca. 40 % davon lassen sich auch behandeln. Mit der entsprechenden Diagnostik zur Unterscheidung der verschiedenen Inkontinenz-Typen können aber bis zu 90 % aller Inkontinenz-Erkrankten geheilt oder zumindestens wesentlich gebessert werden. Abhängig vom Inkontinenz-Typ steht heute ein weites Spektrum an Therapiemöglichkeiten, angefangen bei der Beckenbodengymnastik über eine Vielzahl von Medikamente bis hin zu hochentwickelten Operationstechniken, sowohl für die Frau als auch für den Mann zur Verfügung.